Home
Schweiz - DE
Jetzt Rückruf vereinbaren
Kontakt
Newsletter
+41 62 855 19 10
case study tillmann packaging

Tillmann Verpackungen

Die Fakten

Standort Mühlheim (DE)
Branche Produktion von Verpackungen, Verpackungsgrosshandel
Staubreduktion Bis zu 79 %

"Dank der Luftreiniger von Zehnder Clean Air Solutions ist der Krankenstand aufgrund von Erkältungen und Atemwegserkrankungen um die Hälfte zurückgegangen."

Peter Tillmann, Inhaber und Geschäftsführer

Herausforderungen

Die Tillmann Verpackungen GmbH entwickelt und produziert Verpackungen unterschiedlichster Art, von Standardverpackungen bis hin zu kundenspezifischen Sonderverpackungen. Zentrum der Aktivitäten ist eine grosse Halle, in der Wellpappe verarbeitet wird. Dabei entsteht eine riesige Menge Staub, die spätestens am Nachmittag für trübe Luft sorgte und die beträchtlichen Reinigungsaufwand erforderte. Denn Staublagerungen beeinträchtigen die Funktionalität der Maschinen, führen zu Ausfallzeiten und verkürzen die Lebensdauer der Anlagen. Zudem litt auch die Belegschaft unter der schlechten Luft, häufig kam es zu Atemwegsbeschwerden. Da bei Tillmann Verpackungen der Mensch im Mittelpunkt steht, war es für die Verantwortlichen wichtig, eine effektive Lösung zur Luftreinigung in der Produktion zu finden.

Nutzen

Kaum waren die Luftreiniger von Zehnder Clean Air Solutions im Einsatz, herrschte auch am Nachmittag klare Sicht. Der Krankenstand aufgrund von Atemwegserkrankungen und Erkältungen ist seitdem um die Hälfte zurückgegangen. Der Reinigungsaufwand ist um ca. 15 Stunden pro Woche gesunken. Darüber hinaus wurde die Staubbelastung für die Maschinen minimiert, dadurch verlängert sich deren Lebensdauer. Auch Wartungs- und Ausfallzeiten werden verringert. Zugleich wirkt das Arbeitsumfeld deutlich repräsentativer – ein Umstand, der auch bei den jährlichen Überwachungs-Audits zur ISO 9001-Zeritifzierung positiv auffiel.

Lies die ganze Erfolgsgeschichte

Bei Interesse kannst Du hier die ausführliche Referenz herunterladen. Viel Freude beim Lesen!

Jetzt herunterladen

case study tillmann verpackungen